Wochenrückblick

Wie kann man ganz schnell sein Selbstbewusstsein aufpolieren? 1. Ausreichend schlafen. 2. Zugeben, dass man keine Ahnung vom Stricken hat und trotzdem in einen Strickclub gehen. 3. Sich dort alles zeigen lassen. 4. Ein bisschen herumstricken und ab und an um Hilfe bitten. 5. Von allen Profistrickerinnen gelobt werden, weil man nach 17 Jahren irgendwie doch noch linke Maschen stricken kann. Das Bild zeigt mein Anfänger-Strickstück, für das ich fast 2 Stunden gebraucht habe :D

Gesehen: meine Lieblingsserien und eine Doku über Fukushima.
Getan: in der Bücherei gestrickt, Kleisterpapier gemacht, mich zum Frauenlauf VERBINDLICH angemeldet (ich zittere vor Angst und Vorfreude!), Geschenke für tolle Menschen gekauft und überall rum erzählt, dass man „Brunch“ wieder „Gabelfrühstück“ nennen sollte. Weil es dann irgendwie vornehmer klingt :D
Gehört: Lullatone. So eine schöne Kling-klang-Musik!
Gelesen: „Die Essensfälscher“ von Thilo Bode
Geklickt: Haare färben mit Pastellkreide
Gedacht: sich mit Kindern über’s Lesen zu unterhalten ist seeehr cool.
Geärgert: über Lebensmittelkonzerne und Atomkraftheinis. ALLES VERBRECHER, JAWOHL!
Gefreut: Strichstück. 10 Mal hintereinander sagen. Und mit einer traurigen Frau aus dem Iran lachen.
Gekauft: Geschenke
Gewünscht: eine App, die einem ansagt, wie man sich richtig anziehen soll. Bei diesem Wetter krieg ich es einfach nicht hin!
Geplant: den Geburtstag eines Freundes feiern, laufen, ein paar Filme auf DVD gucken und weiterstricken

Was war dein Highlight?

2 Gedanken zu “Wochenrückblick

  1. Wunderbar, Frau Ding-Dong, genauso habe ich vor einem Jahr bei einem entzückenden Strickkränzchen angefangen! Dann habe ich mit „mug hugs“ angefangen – sehr empfehlenswert für Anfänger. Nur Mut und Gut Strick! Das Motto unseres elustren Kreises lautet: „Make Socks, not War“! Aber ganz so weit bin ich noch nicht.
    Gruß Kirsten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*