Wochenrückblick

Jaaa, was für eine ereignisreiche Woche! Berlin war grandios, obwohl dadurch meine Budget-Challenge durcheinandergebracht wurde und ich an einem Tag mehr als 10 Euro ausgegeben habe. Aber mei, das waren ja auch „aussergewöhnliche Belastungen“ :D Unter der Woche selbst war ich aber wieder relativ brav. Wie es wohl die letzte Woche wird?
Ansonsten habe ich es geschafft ein paar Mal vorm Weckerklingeln aufzustehen, was mich sehr überrascht hat. (Gut, ich gebs zu, ich bin dann ganz faulig wieder für 10 Minuten eingepennt und danach war ich im Eimer…) Auch beruflich gehts voran, ich werde Chef und darf mich um die Betriebsorganisation kümmern. Mal überlegen, ob sich da was im Sinne des Minimalismus machen lässt :)

Gesehen: „Larry Crowne“ (fand den Film wirklich erfrischend!) und alles Mögliche in Berlin. 8 Stunden lang. Es muss bestimmt toll sein, in so einer wahnsinnig geschichtsträchtigen Stadt zu leben und Tag für Tag Zeitgeschichte zu erfahren.
Getan: Berlin besucht, ein bisschen gesportelt, wieder mal Neues gelernt, über skurille Namen gelacht („Frauenarzt Dr. Storch“ :D)
Gehört: eure Sommerlieder, danke!
Gelesen:Was Hochsensible glücklich macht“ von Renate Göckel
Geklickt: www.berlin.de
Gedacht: was hab ich für ein Glück!
Geärgert: unkommunikative Dienstleister
Gefreut: Besuch von einer ehem. Ausbilderin und zeitgleich ein Überraschungsbesuch von einer Freundin!
Gekauft:
Gewünscht: eine Kugel salziges Karamelleis
Geplant: laufen, evtl. auf den DOM gehen, meinen Eisdealer um die Ecke von salzigen Karamelleis überzeugen, meinen Kleiderschrank mal soooo richtig entrümpeln und Briefe beantworten.

Wie war deine Woche? Irgendwelche megacoolen Highlights, die dich vor Glück platzen lassen? Was machst du am Wochenende?

Ein Gedanke zu “Wochenrückblick

  1. Wo ich gerade deine alten Beiträge durchstöber und das gerade gelesen habe :D
    Wenn man wie ich in Berlin aufgewachsen ist und da immer noch lebt, kriegt man gar nichts selber so viel mit von den geschichtsträchtigen Sachen, die hier viel passiert sind. es sei denn, ich stolper auf dem weg zu Freunden über Infosäulen, den markierten Mauerstreifen oder sonstige Sehenswürdigkeiten. in der Schule bekommt man es im Geschichtsunterricht mal beigebracht, aber ich glaube, ich sollte mich mal wieder etwas mehr mit der Geschichte meiner Heimatstadt befassen.
    Nur mal so als Kommentar :D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*