Wochenrückblick

Herrgott, ist das zu glauben? da ist mal ein paar Tage die Sonne da und ich könnte schon wieder Bäume ausreissen. Die Wärme hat mir einen solchen Motivations- und Gute-Laune-Schub verpasst, dass ich es selber kaum glauben mag. Das Wetter soll ja am Wochenende wieder schlechter werden, aber das macht mir momentan nichts aus. Immerhin habe ich heute meinen Rucksack in der Bücherei prall gefüllt! JUHU!

Gesehen: die Sonne habe ich mir angesehen!
Getan: meinen besten Freund getroffen mit Picknick auf der Michelwiese, jeden Tag gesportelt und zum ersten Mal so eine Probepackung Eiweißdrink probiert. WÄH.
Gehört: geführte Meditationen und Daft Punk
Gelesen: „Die Herrlichkeit des Lebens“ von Michael Kumpfmüller, angefangen mit „Den Vater töten“ von Amelie Nothomb
Geklickt: Springtime for Hitler (kennt jemand den Film dazu?!)
Gedacht: der Sommer könnte noch ein bisschen bleiben…
Geärgert: über Menschen mit Scheuklappen
Gefreut: über lange, glückliche Stunden in der Sonne und über eine Postkarte
Gekauft: zwei Brotdosen und einen Trinkbecher (in türkis mit ner Meerjungfrau drauf!!!!!) aus Edelstahl
Gewünscht: noch mehr Sommer
Geplant: ein Geschenk überreichen

Ein Gedanke zu “Wochenrückblick

  1. Springtime for Hitler – ja, kenne ich. Ich weiß den ganzen Inhalt nicht mehr, außer, äh, Hitler. Ein Produzent von Musicals (Billy Wilder, wenn ich mich recht erinnere?) muss das schlechteste Musical der Welt schreiben, dass auf keinen Fall Erfolg haben darf. Ich habe vergessen warum. Schulden? Ein Vertrag, der ihm befiehlt, die Einnahmen des Musicals zurückzuzahlen? Zum Brüllen – dann wird das Ding ein Erfolg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*