Wochenrückblick

Wie schön das Wetter war! Kühl, aber sonnig. Dienstag war es morgens wunderbar nebelig und das tröstet über die Tatsache hinweg, dass es schon gegen 19 h anfängt zu dämmern. Jetzt geht es doch schon sehr rasant auf das Jahresende zu…
Mit dieser Woche endet auch mein „Stop eating shit“-Experiment, dass ich über 21 Tage hinweg durchgezogen habe. Bilanz: Chips und Softdrinks habe ich mir abgewöhnt. Kaffee habe ich auch schon lange keinen mehr getrunken, aber trotzdem noch so viel, dass es mir immer wieder schlecht ergangen ist. (z.B. Kopfschmerzen, 3 Tage lang). Immerhin habe ich mich soweit entwöhnt, dass ich nicht mehr diese Abhängigkeit verspüre. Nun habe ich noch die Baustellen Süßkram und Fast-Food übrig. Wobei letzteres sich mit Hilfe des Menuplans ziemlich gut in Griff kriegen lässt. Süßigkeiten…tja…hmm…wie das wohl zu schaffen ist?

Gesehen: „Verdammnis“ aus der Millenium-Reihe von Stieg Larsson. Der Teil ist ja wahnsinnig schlecht geschnitten und Lisbeth Salander war mir etwas zu brav…aber immerhin trotzdem spannend! Achja, Vergebung habe ich auch noch geguckt. Cooles Ende. Mal sehen, was die Amerikaner daraus machen…
UND: Die Buddenbrooks (1959) mit Liselotte Pulver als Toni – toll! (wie jeder Film mit Lilo!)
Getan: den Flughafengeburtstag besucht, einen Brief geschrieben, meinen Filofax weiter gepimpt, das schöne Wetter genossen, bei einem interkulturellen Fest mitgeholfen.
Gehört: „Deine Frisur ist wirklich richtig cool“ – danke :D
Gelesen: „Lass los, was deinem Glück im Weg steht“ von Sigrid Engelbrecht
Geklickt: 50 best free fonts having commercial use license
Gedacht: Könnte ich ohne To-Do-Listen auskommen?
Geärgert:
Gefreut: kühle Herbstluft, goldener Himmel, Besuch bekommen!, wenn kleine Menschen plötzlich laufen lernen :)
Gekauft: eine neue Frisur :D
Gewünscht: Instant-Meditations-Pillen
Geplant: eine Fahrt mit verkehrshistorischen Fahrzeugen

Samstags werde ich vermutlich mit Herrn DingDong an die Küste fahren, Sonntag lasse ich mich in alten Omnibussen durch Hamburg kutschieren und Montag möchte ich auch noch mal raus in die Natur. (Wie wär’s mit Mölln?)

Was hast du geplant?
Ich wünsche euch allen ein schönes langes Wochenende!

8 Gedanken zu “Wochenrückblick

  1. Die Bücher von Stieg Larsson sind mit Sicherheit viel besser und spannender als die Verfilmungen. Habe bisher nur den ersten Film geguckt, den ich zwischendurch schon ganz schön langatmig fand. Neugierig bin ich auf Deine hoffentlich kommende Buchrezension von „Lass los, was Deinem Glück im Weg steht“. Auf solche Bücher stehe ich ja. Und neugierig bin ich eigentlich auch auf Deine Frisur ;-).
    Schönes Wochenende wünscht Biene

    1. Ich habe ja die Director’s Cut Versionen gesehen und meine Kolleginnen meinten alle, dass da die Filme dann auch Sinn machen. Wenn man die Bücher nicht kennt, kann man anscheinend mit den normalen Verfilmungen sowieso nix anfangen. Naja..ich lese solche Thriller/Krimis eigentlich ja sowieso nicht, weil das viel zu brutal für mich ist :D

  2. Ich kann Biene nur zustimmen: die Bücher sind gut, spannend und so umfangreich – das kann eine Verfilmung nicht leisten.
    ein Tipp: las mal den Süßkram weg, könnte eine Ursache Deines Kopfweh sein – hat bei meiner Frau auch geholfen.

    Schönes langes WE

    1. Ach, die Kopfschmerzen kamen garantiert vom Kaffee. Ich habe seeehr selten Kopfschmerzen und wenn ich welche habe dann sind sie hervorgerufen von blendendem Licht, Koffeein oder Müdigkeit. In letzter Zeit habe ich meinen Kaffeekonsum auf Null runtergeschraubt und dann Mittags eine Tasse guten, aber auch starken Kaffee getrunken und zack – stechende Kopfschmerzen, die 3 Tage lang anhielten…
      Ich vertrag das Zeug einfach überhaupt nicht… :(

  3. Wenn das mit den Kaffee nicht so gut geht, dann versuch doch mal Espresso. Der hat sehr viel Geschmack, aber relativ wenig Koffein. Vielleicht verträgst Du den besser. Ich liebe ihn.

    1. Nein, Espresso ist mir viel zu bitter. Da bekomme ich hinterher so einen wahnsinnigen Durst, den ich den ganzen Tag nicht mehr wegkriege. :/
      Ich trinke jetzt nur noch Tee und wenn Kaffeegeschmack sein muss, dann eben entkoffeinierten Kaffee.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*