Wochenrückblick

Ach, wie immer habe ich ein bisschen was gelernt und mein Mantra aufgesagt: „Bald ist es vorbei“
Ausserdem habe ich damit weitergemacht, zu zählen, wie oft mich andere um irgendwelche Gefallen bitten, um zu prüfen, wie oft das tatsächlich vorkommt, oder ob ich mir das einbilde. Fünfzehn mal. Ist das oft? Vermutlich hat das noch nie jemand bei sich gezählt… der Statistik-Freak muss das einfach machen :D
„Nein“ sagen ist also immer noch ein Thema in meinem Leben. Verflucht. Dabei weiß ich gar nicht, ob ich mich geehrt fühlen sollte, oder ob ich einfach nur ausgenutzt werde.
Heute bin ich im Wald herumgerannt und das tat so wahnsinnig gut. Wie eine Woche Urlaub. Das tröstet auch ein bisschen darüber hinweg, dass die letzte Woche der Selfchallenge nicht so lief, wie ich erhoffte.

Gesehen: „Remember me“ mit Robert Pattinson. Pattinson kann schauspielern. Man erwartet einen Liebesfilm, es geht aber nur um den Tod. War seltsam, aber ich fand ihn gut.
Getan: „gelernt“, mit einer Freundin selbstgemachte Kürbissuppe gegessen, ein Motivationsposter gebastelt, im Wald herumgewandert und F’s gezählt (es sind 131), Kaffeeklatsch mit Freunden mit ein bisschen zu vielen medizinischen Witzen.
Gehört: Regen, der auf Blätter fällt, Nebelflirren
Gelesen: Immernoch “Malina” von Ingeborg Bachmann.
Geklickt: http://prettysimplelife.tumblr.com/
Gedacht: “Soll ich zu Halloween die Türen öffnen oder lieber nicht?”
Geärgert: irgendwo muss ich meinen Lieblingskuli verloren haben…arrgh
Gefreut: bald ist es vorbei
Gekauft: außer Lebensmittel, nix
Gewünscht: eine Zeitmaschine
Geplant: was ich so aus dem November mache…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*