Wochenrückblick

So gut, wie die letzte Woche geendet hat, so schlimm hat diese Woche angefangen. Ich weiß nicht mehr, wo ich hinsehen und hinhören soll, weil alles voll mit schrecklichen Bildern ist. Vermutlich wird man empfindlicher, wenn man älter wird, aber genau weiß ich es nicht. Am liebsten würde ich mich daheim in meine türkisfarbene Höhle verkriechen und schöne Dinge bestaunen und gute Geschichten lesen. Die Nachrichten stellen böse Dinge mit meiner Laune an, deshalb werde ich am Wochenende ganz bewusst etwas anderes machen, damit ich mal wieder normal werde. Das mit dem Laufen klappt trotzdem (oder gerade deshalb?) ganz gut und am Sonntag werde ich – wenn der Plan hält was er verspricht – zum ersten Mal in meinem Leben 10 Minuten laufen können ohne dass ich atemlos durch die Gegend stolpern muss. Ich bin gespannt.

Gesehen: schlimme Bilder aus Japan
Getan: gearbeitet, versucht mich zu beruhigen
Gehört: schlimme Nachrichten aus Japan und das Erdbeben
Gelesen: “Die Wand″ von Marlen Haushofer
Geklickt: entanglement
Gedacht: „Abschalten“ oder „Vom Netz nehmen“ bedeutet nicht, dass die Radioaktivität einfach verpufft.
Geärgert: ach, über so vieles. Es läuft ja soviel falsch!!
Gefreut: ich kann 2 Minuten am Stück laufen und mich nebenbei unterhalten!!!! Und ich habe einen perfekten neuen wasserdichten Rucksack!
Gekauft: einen Rucksack. Wasserdicht. Mit türkisfarbenen Streifen. Zitat Verkäufer nach 15 Min. lang Vorschläge unterbreiten: „Du willst den? Das ist aber das Einfachste vom Einfachen..!?“
Gewünscht: wärmeres Wetter
Geplant: Was ich alles in welcher Reihenfolge lesen möchte.

Ich wünsche euch einen schönen, gemütlichen Freitagabend (yeah, heute kommt endlich mal wieder STAR WARS!!!!) und ein schönes, erholsames Wochenende. Was wirst du tun?

2 Gedanken zu “Wochenrückblick

  1. Super mit dem Laufen – Du wirst sehen, das geht dann recht schnell, dass Du länger Zeit durchlaufen kannst. Einfach Geduld haben und öfter lieber mal kürzer laufen gehen :-)
    Was ich heute noch tun werde?
    Ein lecker Curry kochen … Rezept werde ich bei Gelegenheit bloggen.

  2. Liebe Ding-Dong-Frau! :-)

    Ich habe auf deinen Blog über Mr. Minimalist gefunden. Jetzt sind wir alle irgendwie verlinkt. Denn ich schreibe über einen simplen Lebensstil. http://www.simpleleben.wordpress.com

    Ich sehe, du hast diese Woche „Die Wand“ gelesen. In der Region, in der ich lebe, wurde dieses Buch vergangenen Sommer verfilmt. Der Inhalt des Buches ist aber nicht gerade positiv, oder?

    Aber vielleicht hat es zum Weltgeschehen gepasst. Wie ich damit umgehe? Es ist ganz wichtig, dass wir bei uns SELBST bleiben. Also schön an der eigenen Lebensaufgabe weiter arbeiten und volle Konzentration auf das, was wir als lebenswerte Welt haben wollen. Denk dran, Gedanken materialisieren sich! Alles, was heute existiert, wurde zuvor als ersten Schritt GEDACHT! Auch ein atomarer Unfall ist das Resultat von Gedanken, die das AKW erdacht haben. Deswegen ist es so wichtig, die Tragweite unserer Gedankenwelt zu begreifen. Und deswegen stimmt auch der Spruch: Die Geister, die ich rief, werd´ich nicht mehr los…“

    Ich freu mich total, dass das mit dem Laufen bei dir so gut klappt. Ich gehe nordic walken – habe vor ein paar Jahren Trainer dafür auch ausgebildet -, und finde das Walken einfach angenehmer, weniger aus dem Atem kommend.

    Daneben pflege ich noch meine spirituelle Gesundheit, indem ich mich heute schon an den Schneerosen, den Primeln und den Tulpentrieben erfreut habe, die wir in dieser gebirgigen Gegend jetzt in der Natur draußen haben.

    Ich wünsche ein schönes Wochenende, und alles, was jetzt passiert, darf passieren. Wir würden sonst nicht bemerken, dass Sand im Getriebe unseres Lebensstiles ist. Veränderung kommt erst zustande, wenn das Bisherige nicht mehr funktioniert oder gestört ist. Da wir aktuell nicht aus der Freude heraus erschaffen, sondern aus dem Zwang der Umstände.

    Gruß
    Angelika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*