Wochenrückblick KW12/2019

Gleich gehts nach Berlin, wo ich eine Woche Bildungsurlaub machen werde. Aber vorher gibts noch eine Handvoll Lieblinks, die mir letzte Woche über den Weg liefen:

Urlaub ist ein guter Anlass um seine To-Do Liste über Bord zu werfen. Folgende Artikel könnten dabei helfen:
How my productivity improved when I stopped using a to-do list
How Writing an ‚Emotional To-Do List‘ Helped Me Push Past Procrastination (< das ist eine großartige Idee, die ich nächste Woche ausprobieren werde. Nicht weil ich unter schlimmer Prokrastination leide, aber ich glaube es schadet mir überhaupt nicht, mehr über meine Gefühlswelten bei bestimmten Tätigkeiten zu wissen. Denn so kann man bestimmt eine Hacks einbauen, wenn man feststellt, dass man etwas aufschiebt, weil es langweilig ist) How to Hack Those Draining Tasks on Your To-Do List (auch interessantes Buch)

So haben Erwachsene neue Freunde gefunden und vielleicht ist das alles ja auch gar nicht so kompliziert!?

Jetzt ist es 1 Jahr her, seit ich Twitter und Instagram aufgegeben habe (also…glaube ich…ich kann mich ehrlich gesagt nich mehr erinnern!?) – aber ich vermisse nichts. Daher fand ich den Artikel über radical boredom ziemlich interessant, weil er mich wieder daran erinnert hat, wie langweilig ich dieses ewig immergleiche präsentieren von scheinbar tollen, durchgestylten Leben ist (und wir wissen sogar, dass es fake ist, was es noch fader macht). Entweder wird einem dadurch was verkauft, oder es hat für mich keinen Mehrwert. Wenn man ein neues Statusupdate, ein neues Bild oder Tweet mit einem „Aha“ denkt, ist es langweilig und daher überflüssig. Oder?

https://www.forschung-und-wissen.de/ – Das ist eine tolle Seite! Oh und übrigens – diese hier auch: https://www.riffreporter.de/

Dieser Film hat mich echt überwältigt. Toll visualisiert, schöne Musik – das Universum ist dramatisch! Man wird dabei nicht nur von den Stimmen bekannter Astropyhsiker begleitet, man erfährt auch noch den aktuellen Stand der Kosmologie (dauert aber 30 Min.)

Ein bisschen Glück? Julian erklärt das. Er trägt auch einen Kittel.

The Pressing Need for Everyone to Quiet Their Egos

Gut aufgemachte Biografien von Nobelpreisträgerinnen, weil man ja ständig überlegen muss, wie viele weibliche Wissenschaftlerinnen es gibt. Und einem dann meistens nur Lise Meitner, Jane Goddall oder Marie Curie einfallen. Wenn überhaupt.

So, jetzt noch schnell die Zahnbürste einpacken und ab gehts!
Ich wünsche dir eine Woche voller neuer Erkenntnisse :)

Ein Gedanke zu “Wochenrückblick KW12/2019

  1. Danke für die wieder sehr interessanten Links. Und dass du das Thema Bildungsurlaub mir wieder in den Fokus gerückt hast. ;-)
    Ich wünsche Dir dafür viel Freude am lernen und eine gute Zeit in der Stadt, so dass denn geht in Berlin, :-o (ich alter Berlin wieder… :-D)
    Ich schaue schon ewig nach einem Bildungsurlaub -Angebot, kann mich dann aber immer nicht entscheiden… Nervig.
    Hast du dir ein fachnahes oder fachfremdes Thema ausgesucht für Deinen?

    ToDo Listen machen mich wahnsinnig. Für mich funktionieren Abhakkästchen, oder noch besser einzelne gelbe Zettel, wo nur eine Sache drauf steht, die ich nach Erledigung wegschmeißen kann.
    Auf einer Liste landen bei mir immer 10 bis 20 Sachen, und wenn ich dann 2 geschafft habe, sehe ich immer noch so viel unerledigtes vor mir, dass ich ganz verzweifelt werde. Daher eher Einzel-Zettel.
    Im Büro geht es komischerweise besser mit einer bullet list, mit Kästchen.
    Auf meiner privaten Liste stehen wahrscheinlich unangenehmere Sachen oder welche , die mich emotionale Arbeit kosten würden?
    Das hab ich noch nicht ergründen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*