Wochenrückblick

Manchmal kommt es vor, da denke ich: „Himmel, die Woche endet nie“ – aber wenn ich das denke, ist meistens schon Donnerstag oder Freitag und die Woche endet. Dass das dann immer sooo schnell gehen muss, darauf bin ich gar nicht vorbereitet. Aber egal, ich freue mich auf das Wochenende. Ich werde Kakao trinken und gaaaaaaaaaanz viel lesen. Hmm. Ein leckerer Kuchen würde aber auch dazu passen…mal sehen ;D

Gesehen: einen kleinen Jungen, der genauso aussieht wie mein Freund als er klein war. Das war irgendwie seltsam und gleichzeitig furchtbar putzig.
Getan: viel gelesen, zum ersten Mal einen Zen-Gymnastik-Kurs besucht (yeah danke, immer noch Muskelkater)
Gehört: Dante’s göttliche Komödie
Gelesen: „das war’s dann wohl…“ Abschiedsbriefe von Männern, hrsg. von Sibylle Berg
Geklickt: the black wheel
Gedacht: 36 Wiederholungen statt 108 hätten auch gereicht….
Geärgert:
Gefreut: IQ84 Buch 3 von Murakami ist erschienen und ich wusste davon nix. War das eine Überraschung! Und könnte ein gutes Weihnachtsgeschenkt sein. (*hint*)
Gekauft: einen dokumentechten Stift mit türkiser Farbe!!!!, außerdem noch türkisfarbene Briefumschläge und ja, auch wieder Washi-Tape. Ich DARF NICHT ALLEINE in einen Laden gehen der Büromaterial verkauft. Das endet immer schlimm.
Gewünscht: Urlaub!
Geplant: meine dicken Schals und Mützen waschen, das Wetter meint es richtig ernst!!!
und: einen Trip nach Lüneburg. Weil die Stadt so hübsch ist.

Wie war deine Woche?

8 Gedanken zu “Wochenrückblick

  1. hahahahah „ich darf nicht alleine in einen laden gehen der büromaterial verkauft“ gott, wie oft ich mir DAS schon gedacht habe!

    ich wurde immer zur höflichkeit und hilfsbereitschaft erzogen, aber selbst wenn ich in deiner nähe wohnen würde und dir „hilfsbereit“ anbieten würde, dich zu begleiten….. ich denke nicht dass das irgenwas besser machen würde. wahrscheinlich im gegenteil haha zu gut!

    viel spaß beim kaba

    1. „kaba“ – ein Wort welches ich schon lange nicht mehr gehört habe – wie schön. Ich werde es jetzt öfter benutzen :D
      Danke für deine „Hilfsbereitschaft“ :D das würde bestimmt ganz böse enden….ich war noch nie mit jemanden Büromaterialien einkaufen, der das Zeug auch so gern hat. Das ist schlimm. Ich sehe schon halbleere Regale vor mir!
      Ich habe aber beschlossen – nächstes Jahr!!! wird KEIN EINZIGER STIFT gekauft, keine Post-its kein gar nix!! Mal sehen ob ich das durchhalte…

  2. Ein Zen Gymnastik Kurs, das habe ich ja noch nie gehört. Worin unterscheidet er sich von anderen? Ähnelt er Yoga? Beim Yoga spüre ich auch ziemlich viel, von dem ich gar nicht wußte, daß ich das habe.

    Schönes Wochenende, Biene

    1. Zen Gymnastik ist tatsächlich so ähnlich wie Yoga. Im Prinzip geht es auch um Beweglichkeit, Dehnbarkeit und Spannung/Entspannung, allerdings eine Spur heftiger. Jede Übungsstunde beginnt und endet mit einer Meditation. Anders als im Yoga atmet man nur durch die Nase und macht Übungen in hoher Wiederholungsrate (z.B. 108 Wiederholungen einer Übung die sich „das Ego abwerfen“ nennt – hab immer noch Muskelkater davon…) oder Dehnungen/Verdrehungen, die wirklich kurz vor der Schmerzgrenze sind. Durch die Nasenatmung wird das ziemlich anstrengend.
      Vielleicht kennst du die Szene aus dem Zen-Kloster wo die Mönche auf allen Vieren laufend mit einem Putzlappen den Klosterboden wischen. Sie machen eine Meditation aus der körperlichen Anstrengung. Durch die Anstrengung wird der Geist geleert und Grenzen werden überschritten. Es wird permanent darauf geachtet ob der Körper nicht mehr kann oder ob man selbst einfach keine Lust mehr dazu hat. Es geht um Willenskraft, Charakterstärke, Loslassen und Leere. Grenzen sollen bewusst erfahren und wenn möglich überschritten werden. Was als Anfänger gar nicht so leicht ist…

  3. :D Ich habe ehrlich gesagt keine Sekunde über „Kaba“ nachgedacht. ist mir am Wochenende im Gespräch mit einer Franzosin genauso passiert. Nachdem sie 3x nachgefragt hat, habe ich erst verstanden dass es nicht die Lautstärke um uns herum war, sondern eben wirklich „kaba“. Bei mir heißt das einfach immer schon so. „kaba“ beschreibt viel besser, das Gefühl das dieses Getränk auslöst, als „kakao“ das jemals könnte ^^

    Zen-Gymnastik klingt wirklich gut. Wenn ich in München zu tanzen aufhöre, werde ich mich mal schlau machen wo das bei mir in der Nähe angeboten wird.

    und WARUM willst du keine neuen Stifte oder Post-it´s?? Also….. warum??

    1. KAAAABAAAAAA!
      …warum ich keine neuen Stifte und Post-its will? Ganz einfach: Ich hab schon mehr als ich jemals mein ganzes Leben verbrauchen könnte. Na gut, das ist übertrieben. Ich habe tatsächlich relativ wenig Kugelschreiber, aber dafür einen Haufen Buntstifte, Ölkreiden, Pastelkreiden, Filzstifte, Gelscheiber usw. Das meiste davon waren Geschenke…aber ich zähl das alles zusammen – und da kommt wirklich jede Menge zusammen. Bei Stiften, Markern & Co. fällt mir Ausmisten ausgesprochen schwer, weil es ja Verbrauchsmaterialien sind und die sich eben verbrauchen.

      Ach und Post-its. Ich habe genug und eigentlich fehlt mir immer nur ein einziges Format, das ich jetzt wegen meinem Filofax Pocket gut gebrauchen könnte…:D

      (aus der Abteilung: Probleme, die gar keine sind :D)

  4. haha, ja dieses „problem“ kann ich nachvollziehen. Ich hab´ sogar eine eigene Geschenkebox für die ganz besonderen Stifte. Die werden natürlich weil sie so besonders sind, überhaupt gar nie hergenommen, sondern eben einfach angeschmachtet :D

    Als du gestern geschrieben hast dass du keine neuen Sachen kaufen willst, habe ich mir überlegt, dass das zwar in Anbetracht der finanziellen Position wirklich eine gute Idee wäre, aber neues Büromaterial ist einfach soooo toll! Also wie wäre es wenn man eine Art „Selbsthilfegruppe“ gründet in der man seine Stifte für einen gewissen Zeitraum tauscht?? Meinetwegen im monatlichen Turnus 3 „neue“ Stifte oder bunte Klebebänder oder ähnliches bekommt, sich damit ein bisschen austoben kann, im Austausch 3 eigene Dinge weitergibt usw usf.
    Es würde dann zwar ein wenig Porto anfallen, aber das wären für einen großen Luftpolsterumschlag innerhalb Deutschlands lediglich 1,45 EUR. Für 3 oder mehr neue Büromaterialien eigentlich ein unschlagbarer Preis.

    Na?? :DD

    1. hmm…mal drüber nachdenken….muss erstmal die Lage checken, ob sich das lohnt. Also für dich. Die meisten einzelnen Stifte sind täglich in Gebrauch (textmarker, besondere kulis), alles andere waren wie gesagt selbst Geschenke und sind schon relativ alt…mmh..
      ich prüf das mal!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*