Wochenrückblick

Puh, was für eine anstrengende Woche. Gemacht habe ich nix, weil ich krank war/immer noch bin. Die größte Anstrengung war sich selbst ruhig zu stellen, obwohl man durch eine Krankschreibung viel Zeit für spaßige Sachen hätte. Nun gut, stricken und Filme gucken geht auch mit einem dicken Kopf. Kurz vorm Verrückt werden bin ich dann doch mal raus in die warme Frühlingssonne.

Gesehen: Company Men (ganz ok, aber ich war froh, dass ich ihn mir nicht im Kino angesehen habe), Jane Austen’s „Persuasion“ und „Verstand und Gefühl“ (beides BBC-Verfilmungen), Transformers 3 (tolle Effekte!)
Getan: gestrickt, gelesen, gebastelt, Chaos veranstaltet und unter größter Anstrengung wieder aufgeräumt, die ersten warmen Sonnenstrahlen genossen
Gehört: „Gute besserung!“ (Danke)
Gelesen: Escher Ratgeber „Das Haushaltsbuch“
Geklickt: Ishkur’s Guide to electronic music und das Zuckerspiel (genial pixelig und gar nicht so leicht)
Gedacht: Wann ich wohl wieder gesund werde?
Geärgert: krank sein ist doof!
Gefreut: stricken!
Gekauft: Stoff und Wolle
Gewünscht: einen klaren Kopf
Geplant: weiter im Bett liegen, evtl. Geburtstagskränzchen am Sonntag, aber nur wenns mir wieder besser geht

Schönes Wochenende euch allen!

3 Gedanken zu “Wochenrückblick

  1. Gute Besserung!!! Schick Dir kleine Trolle vorbei, die Deine Erkältung in einen Sack stecken und damit auf ewig in die Dunkelheit entschwinden :) Danke für alles! Bald Post!!!

    :-)

  2. Auch von mir gute Besserung! (Falls das noch nötig ist, vielleicht bist Du ja schon wieder fit?). Was strickst Du denn gerade? Ich hatte vor einigen Jahren mal Stricknadeln verschenkt, aber die Beschenkte hat sich nicht so sehr gefreut, wie ich erhofft hatte. Eigentlich soll das ja ziemlich entspannend sein.

    LG

    myMONK

    1. Stricken ist für mich noch nicht sonderlich entspannend, weil ich mich so auf das Muster konzentrieren muss :D
      Wenn man es aber drauf hat, dann bestimmt. Stricken soll überhaupt die beste Methode sein, seinen IQ zu steigern. Das war zwar nur eine kleine Meldung in einem Magazin, aber ich finde es logisch: Immerhin muss man mit beiden Händen etwas machen, muss sich auf Reihen und Maschen konzentrieren und wenn man noch mit mehreren Garnen arbeitet muss man die Fäden ja auch erstmal ins Muster basteln :D
      Und es gibt Leute, die können dabei auch fernsehen. Werd ich nie kapieren.
      Momentan stricke ich einen Schlauchschal :D Immerhin hab ich dafür ja den ganzen Sommer lang Zeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*